Mittwoch, 16. Juli 2014

Campo Bahia Brasilien: Das Hotel der Fußball-Weltmeister 2014 jetzt für jedermann geöffnet. Natur, Design und Sandstrand am Atlantik

Hier haben sie sich auf ihren großen Erfolg vorbereitet und neue Kraft getank, die Goldjungs der deutschen Fußball-Nationalmannschaft um Trainer Jogi Löw: Im neu erbauten Campo Bahia an der atlantischen Küste und den malerischen Sandstränden in der Region Cabralia.

Ab sofort ist das offizielle Hotel der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft 2014 für Gäste geöffnet. Neben der perfekten Lage waren die exklusive Ausstattung und die offene, naturverbundene Architektur im Campo Bahia ausschlaggebend für den einzigartigen Teamspirit der Fußballer um Kapitän Philipp Lahm. "Catch your dream" – der Claim des Urlaubsresorts beruht auf dem traditionellen Traumfänger der einheimischen Pataxó-Indianer. Der Glücksbringer ist gleichzeitig Symbol des Sport- und Naturresorts.

Campo Bahia: Design-Villen inmitten der Natur

Die Region im Bundesstaat Bahia als Geheimtipp. In idyllischer Umgebung, nahe des kleinen Küstenortes Santo André gelegen, empfängt Campo Bahia seine Gäste in einem 15.000 qm großen Areal.




Gebäude nachhaltig erstellt, nur in Palmenhöhe
Obwohl in einer Bauzeit von nur sechs Monaten errichtet, wurde das Resort in nachhaltiger, naturgerechter Bauweise errichtet: Der Baumbestand wurde verpflanzt, nicht gerodet, alle Baustoffe sind zertifiziert und entstammen den lokalen natürlichen Rohstoffen. Die Anlage fügt sich in ihrer Bauhöhe in die Palmengrenze ein und macht auf harmonische Weise die besondere Energie des Ortes erlebbar.

Die Villen: großzügiger Luxus im bahianischen Stil

Die insgesamt 14 luxuriösen Villen sind zum Strand hin ausgerichtet und verfügen jeweils über direkten Meerblick. Die zweigeschossigen Villen sind jeweils einzeln buchbar, und bieten von 450 qm Wohnfläche mit maximal sieben Schlafzimmern, bis zu 229 qm und vier Schlafzimmern verschiedene Größen für jedes Anforderungsprofil. Das Erdgeschoss umfasst jeweils einen großen, offenen Wohn- und Essbereich mit Küche und, je nach Wahl, bis zu drei Schlafzimmer. Im oberen Stockwerk befinden sich weitere drei Schlafzimmer sowie optional ein viertes Schlaf- oder ein weiteres Wohnzimmer. Die typisch bahianische Veranda bietet den nötigen Schatten und die Privatsphäre, um den atemberaubenden Ausblick und den privaten Jacuzzi zu genießen. 

Bar in Campo Bahia: Hier feierten Götze, Hummels, Klose, Schürrle, Schweinsteiger und Co.


Regionaler Baustil und zeitgenössisches Design inmitten der Natur
Durch den charakteristischen Mix aus regionalem Baustil und langen modernen Glasfronten lässt sich die Schönheit der Landschaft, in die sich das Resort harmonisch einfügt, auch aus dem Inneren der Villen bewundern. Die Kombination aus einheimischer Handarbeit und neuen brasilianischen Design-Klassikern, die sich in diese Umgebung einfügen, schaffen ein spürbar positives Kraftfeld in der kühlen Meeresbrise des Atlantiks. 


Barefoot Luxury – Naturverbundenheit
Wohlfühlen bildet die Grundlage der Architektur. Christiane Hirmer, Interior Design: „Die Häuser wurden von innen nach außen geplant. Die offene, in die Natur integrierte Architektur ist auf ein intensives Erleben des energievollen Ortes ausgerichtet. Barefoot Luxury – Naturverbundenheit kombiniert mit Wohnkomfort, Service und Technologie.“ Planerisch umgesetzt wurde dies vom führenden brasilianischen Architekten Sandro Pretti.

Künstler aus aller Welt lieferten Werke
Eigens für das WM-Lager Campo Bahia geschaffene Werke von deutschen (Silke Albrecht, Martin Denker, Isabella Fürnkäs, Diango Hernández, Chris Succo, Alexander Ernst Voigt, Moritz Wegwerth), brasilianischen (Tatiana Blass, Rodrigo Braga, Loredano, João Modé, Marcone Moreira, Maria Nepomuceno, Afonso Tostes) und internationalen Künstlern machen das Resort mit seinen Villen zu einem Gesamtkunstwerk. Kultstatus haben bereits jetzt die Meditationsplattform von Juan Gopar, die „WM-Bar“ von Claus Föttinger und Andreas Gursky sowie die Wasserskulptur von Jason deCaires Taylor.
 

Maximale Privatsphäre bei höchsten Service-Standards 
Im offen gestalteten Zentralbereich, der von den Villen umschlossen wird, schaffen eine weitläufige Lounge, das Restaurant und ein 700 qm großer Poolbereich gemeinsamen Raum. Auch die von Gärten umgebenen modernen Fitness, Spa- und Wellnessbereiche können von jeder Villa aus direkt erreicht werden.

Fine Dining am Pool möglich
Der deutsche Sternekoch Marc-Oliver Elbel verwöhnt die Gäste als Küchenchef im Fine Dining Restaurant mit euro-asiatischen Köstlichkeiten mit bahianischen Einflüssen. Ob lässiger Lunch am Pool oder feines Dinner im Kerzenlicht, auf Wunsch sogar in der eigenen Villa: der Küchenchef hat für jeden Wunsch ein offenes Ohr. Fans der typisch brasilianischen Küche kommen in der resorteigenen Churrasceria am Strand auf ihre Kosten.


Pool unter Palmen: Campo Bahia, wo die WM-Siegerelf von 2014 entspannte



Paradies für Wassersportler & Golfer
Neben zahlreichen Wassersportarten, von Schnorcheln und Tauchen bis hin zu Hochseefischen und Kitesurfing, steht den Gästen dort auch der historische Schoner „Dreamcatcher“ für Ausflüge entlang der malerischen Küste zur Verfügung. Golfbegeisterte profitieren darüber hinaus von einer Kooperation mit dem nahegelegenen Terravista Golf Course, der als eine der spektakulärstenAnlagen Südamerikas gilt.

Preise je nach Saison von 600 Euro pro Nacht/ Villa mit vier Schlafzimmern bis 2.500 Euro pro Nacht/Villa mit sechs Schlafzimmern jeweils inkl. Frühstück (Stand Juli 2014, Angaben ohne Gewähr, aktuelle Angebote direkt erfragen).

Weitere Information/ Buchungen: www.campobahia.com


Juli 2014. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Wellness in Kössen bei Reit im Winkl: An Weihnachten gibt es noch ein Festprogramm im Hotel Peternhof mit Opernsängern und Christkindlmarkt

Der Peternhof bietet Weihnachtsflair Auf einer Anhöhe nahe Kössen (Tirol) liegt ein Wohlfühlresort, das seine Gäste auf höchstem Niveau...